Schritt für Schritt durch die Läufigkeit der Hündin… … – 2.1 Die Hündin optimal vorbereiten


Hündin vor der LäufigkeitIm 1. Teil der Artikelserie „Schritt für Schritt durch die Läufigkeit der Hündin“  ging es um die Zeit vor der Läufigkeit, was alles zu beachten ist. Desweiteren haben wir uns den Zyklus der Hündin genauer angeschaut.

Heute, in der Unterkategorie vom 1.Teil geht es darum, was ich alles tun kann, um meine Hündin optimal vorzubereiten, wenn ich sie belegen lassen möchte.

< Zum 1.Teil der Artikelserie: Vor der Läufigkeit / Hitze >
<<< Zur Übersicht der Artikelserie: Schritt für Schritt durch die Läufigkeit / Hitze der Hündin>>>

Worauf ist vor der Läufigkeit zu achten?

– Impfschutz eventuell auffrischen

Vor der zu erwartenden Läufigkeit schaue ich immer im Impfpass nach, wann die nächste Impfung fällig wäre. Könnte es passieren, daß sie in die Läufigkeit, Trächtigkeit oder Aufzucht fällt, so lasse ich den Impfschutz vor der Läufigkeit auffrischen. Zum einen, weil man nach dem Deckakt und in der Trächtigkeit nicht impfen sollte und zum Anderen kriegen die neugeborenen Welpen so optimale Antikörper (passive Immunisierung) von der Mutter für die ersten Lebenswochen mit, bis die Kleinen die erste eigene Grundimmunisierung erhalten.
Bei uns war es tatsächlich schon desöfteren so, daß die nächste Impfung in unsere „Wurfplanungen“ gefallen wäre.

– Entwurmen

So ca. 1 Woche vor der Läufigkeit entwurmen wir grundsätzlich unsere Hündin noch einmal.
Während manche Tierärzte und Züchter behaupten, daß eine Entwurmung in der Läufigkeit sich nicht negativ auswirkt, behaupten andere, es könnte eine Einnistung der Eier verhindern.
Da wir immer vor der Läufigkeit entwurmen, kann ich da leider nichts aus meiner Erfahrung berichten.
Warum sollte ich aber ein eventuelles Risiko eingehen, was sich durch die Gabe vor der Läufigkeit gänzlich vermeiden lässt!?

– Gewicht der Hündin

Unsere Hunde sind eigentlich nie dick. 2-3 kg mehr als Ihr Idealgewicht haben sie aber schon manchmal. Gerade bei viel Besuch mit vielen Leckerchen landet da schnell mal etwas mehr auf den Rippen 🙂 Das ist mir auch nicht wirklich wichtig, denn 2-3 kg „zuviel“ fallen bei unseren Neufundländern nicht wirklich auf.
Wenn wir aber vorhaben, eine Hündin zu belegen, achte ich sehr genau auf ihr Idelagewicht.
Es ist erwiesen, daß zu dicke Hündinnen Probleme haben, überhaupt trächtig zu werden und in den meisten Fällen auch eine viel schwierigere Geburt haben.
Wie aber stelle ich das Idealgewicht fest?
Bei Neufundländern, die ja bekanntlich viel Fell haben, reicht ein bloßer Block nicht aus.
Ich fühle dazu die Rippen ab, diese sollte ich bei Idealgewicht sofort und gut fühlen können. So geschätzt würde ich sagen, 1/2 cm dicke Hautschicht auf den Rippen :-). Dabei sollte der Hund stehen und nicht sitzen.
Bei Rassen mit wenig Fell sieht ein geübter Blick es sicher auch schon mit bloßem Auge.

– Konstitution der Hündin

Ein, nach meiner Meinungart, sehr wichtiger Faktor ist die Verfassung der Hündin.
Doch was ist eine „gute Verfassung“ bei der Hündin?
Eigentlich gehört dieser Punkt überhaupt nicht in die Rubrik „Was ist vor der Läufigkeit zu beachten“, denn ich setze es als reine Selbstverständlichkeit voraus, möchte es aber an dieser Stelle mit erwähnen, weil es eben Einfluß nehmen kann….auf die Deckbereitschaft, die Geburt, die Welpen….
Für mich ist eine Hündin in guter Verfassung, wenn sie:

  • GESUND ist
  • am Familienleben als Familienmitglied teilnimmt
  • auf Ihre Bedürfnisse eingehend ausgelastet ist
  • körperlich fit ist
  • geistig fit ist ( weder ängstlich oder unsicher)

– Bestimmte Vitamine & Mineralstoffe im oberen Bedarfsbereich

Bestimmte Vitamine haben Einfluss auf die Hündin, wenn sie belegt werden soll und sollten im oberen Bedarfsbereich gehalten werden.
Dazu gehören:

  • Vitame der B-Gruppe
  • Vitamin E
  • Selen

Doch wie sieht der Bedarf einer ausgewachsenen Hündin aus?
Ich gehe hierbei nur auf die oben genannten Vitamine & Minaeralstoffe ein.

Vitamin B1        20 mg
Vitamin B2       40 mg
Vitamin B6       25 mg
Vitamin B12    0,5 mg
Vitamin E       1,5 mg
Selen   0,02 mg

Alle Angaben beziehen sich mg/ pro Kilogramm Körpergewicht

– Zahngesundheit

Eine läufige Hündin putzt und leckt sich vermehrt ihren Genitalbereich.
Die Gesundheit der Zähne ist dementsprechend nicht zu vernachlässigen, denn durch kranke Zähne/ Zahnbelag etc. werden Bakterein so leicht aus dem Maul übertragen.
Heute ging es also um unsere Hündin, im nächsten Artikel wird es um das Wurf- und Zuchtziel gehen, worüber man sich auch weit vor dem geplanten Wurf Gedanken machen muss.


Dieser Beitrag wurde am 14. Februar 2011, 16:04 unter AKTUELL, Artikelserie: Schritt für Schritt durch die Läufigkeit, LÄUFIGKEIT verfasst. Sie können alle Antworten auf diesen Beitrag nachverfolgen mit RSS 2.0. Sie können eine Antwort, oder einen Trackback von Ihrer eigenen Seite hinterlassen.

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)