Schritt für Schritt durch die Läufigkeit der Hündin …… – 1. Vor der Läufigkeit / Hitze


Warten auf die LäufigkeitIm ersten Teil der Artikelserie werden wir einen Blick auf den Zyklus der Hündin werfen.
Wie sieht der Zyklus im Allgemeinen aus und welche Phasen werden durchlaufen?

Weiter geht es darum, was alles vor der Läufigkeit oder auch Hitze der Hündin zu beachten ist.
Für einen Züchter sollte es nicht damit getan sein, irgendwann zufällig einen Blutstropfen seiner Hündin zu finden. Bei sehr reinlichen Hündinnen wird man so auch gar nicht fündig werden.
Die Läufigkeit seiner Hündin zu kontrollieren ist für den Züchter die wichtigste Vorraussetzung für einen erfolgreichen Deckakt. Und das beginnt schon weit vor dem ersten Blutstropfen.
Was ein Züchter alles tun kann, damit er optimal vorbereitet ist – das werdet Ihr heute erfahren.

<<<Übersicht der Artikelserie: Schritt für Schritt durch die Läufigkeit / Hitze der Hündin >>>

Der Zyklus der Hündin

Etwa im Alter von 6 – 12 Monaten wird eine Hündin das erste Mal läufig. Dabei kann es bei kleineren Rassen auch durchaus früher sein und bei sehr großen Rassen auch später. Einige unserer Neufundländerhündinnen waren erst mit 13 oder 14 Monaten das erste Mal läufig.
Die Läufigkeit / Hitze dauert circa 21 Tage, kann aber auch hier rassebedingt oder individuell unterschiedlich ausfallen.
Wird die Hündin belegt, hört die Läufigkeit auch oft schon früher auf.
Der Zyklusabstand beträgt ungefähr 6 Monate, aber auch sehr kurze Zyklen von 4 Monaten oder sehr lange Abstände von 10 Monaten müssen in der Hundezucht kein Problem darstellen. Die Regelmäßigkeit ist in meinen Augen hierbei wichtiger. Also immer alle 4 Monate läufig werden ist ok, aber mal 4 Monate Abstand und mal 8 Monate ist weniger gut.

Der Zyklus der Hündin wird in 4 Phasen unterteilt.

  • Proöstrus

Diese Phase umfasst den Beginn der Läufigkeit bis zur Paarungsbereitschaft.  Sie dauert in der Regel 9 – 12 Tage und beginnt mit dem ersten Tag der Blutung. Die äußeren Geschlechtsteile der Hündin sind nun deutlich angeschwollen.
Die Blutung ist anfangs relativ  dunkel und wird nach ein paar Tagen zunehmend heller (oft auch weniger).
In der Phase des Proöstrus reifen die Eier an den Eierstöcken.
Die Hündin wehrt den Rüden in dieser Zeit noch ab und wird keine Belegung zulassen.

  • Östrus

Die „heiße“ Phase beginnt mit der eigentlichen Paarungsbereitschaft der Hündin und dauert in etwa 7 Tage. Bei vielen Hündinnen wechselt der Läufigkeitsausfluss nun von rot auf rosa / fleischwasserfarben. Während manche Hündinnen auch für kurze Zeit ihre Blutung nahezu stoppen, bluten andere relativ stark und auch rot weiter. Die Eisprünge (Ovulationen) finden nun statt.
Die Hündin ist in dieser Phase deckbereit.

  • Metöstrus

Die Zeit nach den „Stehtagen“ . Sie dauert ungefähr 2 Monate. Die Paarungsbereitschaft ist vorbei.

  • Anöstrus

Die sogenannte Ruhephase. Sie dauert ca. 3 – 4 Monate. Anschließend beginnt eine neue Läufigkeit.

Was kann ich vor der Läufigkeit tun, wenn ich meine Hündin belegen lassen möchte?

Oft merke ich schon einige Tage vor dem „ersten Bluttropfen“, daß meine Hündin läufig wird. Sie verändert sich im Verhalten und sieht anders aus. Das mag komisch klingen, aber sie kriegen auch einen anderen Gesichtsausdruck.
Den mag sonst niemand erkennen – aber ich 🙂

Daran merke ich, daß meine Hündin bald läufig wird:

  • Ungefähr 4 Wochen vor der Läufigkeit haaren meine Hündinnen um, schmeißen ihre alte Wolle ab. Nicht immer genau 4 Wochen, aber immer vor der Läufigkeit.
    Das fällt natürlich bei lang- bzw. vielhaarigen Hunden wie unseren Neufundländern mehr auf, als bei anderen Rassen.
  • Einige Tage vorher riechen sie oftmals schon gut für Rüden ( es gibt auch Hündinnen, die riechen immer gut und andere, da verändert sich kaum etwas), ein gewisses Interesse der Rüden wird geweckt.
    Aber auch unsere Hündinnen untereinander merken, wenn eine Hündin läufig wird und schnuppern auch mehr.
  • Vermehrtes Harnabsetzen in kleineren Mengen auf Spaziergängen beobachte ich auch sehr häufig. Ähnlich wie bei einem Rüden, der markiert.
  • Anschwellen der Vulva. Bei vielen Hündinnen schwillt die Scheide schon einige Tage vor dem ersten Blutstropfen an. Bei anderen schwillt sie die ganze Läufigkeit über kaum an und bei anderen erst mit Einsetzen der Läufigkeit.

Mit Umhaaren meiner Hündinnen beobachte ich sie täglich genauer, tritt einer der anderen Punkte ein, so kontrolliere ich jeden Morgen mit einem Taschentuch die Vulva, um den ersten Tag der Blutung nicht zu verpassen.

Das kann ich ab der ersten Läufigkeit tun:

Ich beobachte jede Läufigkeit meiner Hündinnen ganz genau, auch wenn sie nicht gedeckt werden und schreibe mir immer den ersten Tag der Blutung auf.
Wie bei einer Hündin, die ich vorhabe,belegen zu lassen, schaue ich jeden Tag „nach der Lage“. Schreibe mir auf, wie die Hitze verläuft, wie lange sie blutet, wie sich ihr Verhalten ändert.
Das sollte man ab der ersten Läufigkeit tun. So weiß man, was die Hündin für einen Zyklusabstand hat, wie lange sie in etwa blutet, wann und wielange sie deckbereit ist.
Es macht auch Sinn, sich einmal die Vulva / Scheide der Hündin anzuschauen im „Nicht-Läufigen-Zustand“. Dann erkennt man sehr gut den Unterschied, wenn Sie dann läufig ist.

Das sollte in den Läufigkeitsnotizen enthalten sein:

  • Erster Tag der Blutung
  • Blutungsverlauf (dunkel – hell / viel – wenig)
  • Vulva beobachten ( normal ist sie anfangs angeschwollen und prall, zur Paarungsbereitschaft hin wird sie ehr weich, aber immernoch angeschwollen)
  • Verhaltensänderungen (Wann habe ich das Gefühl, meine Hündin ist in der „heißen“ Phase und wie lange hält sie an?)
  • Dauer der Blutung

In der Unterkategorie „Die Hündin optimal vorbereiten für einen Wurf“ dieses Artikels gehe ich speziell auf die Hündin ein, was ist vorher bei Ihr zu beachten und was kann ich im Vorfeld tun, um sie optimal vorzubereiten.


Dieser Beitrag wurde am 10. Februar 2011, 15:41 unter AKTUELL, Artikelserie: Schritt für Schritt durch die Läufigkeit, LÄUFIGKEIT verfasst. Sie können alle Antworten auf diesen Beitrag nachverfolgen mit RSS 2.0. Sie können eine Antwort, oder einen Trackback von Ihrer eigenen Seite hinterlassen.

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)